Was für ein durch und durch verregneter Sonntag! Den ganzen Tag über hat es stramm geschüttet. Trotzdem: Nirgendwo steht das Wasser! Und unsere Regentonnen sind endlich mal wieder randvoll. Es ist der erste wirklich nennenswerte Regen seit rund einem halben Jahr und der verdorrte Boden saugt die Feuchtigkeit auf wie ein Schwamm. Wurde auch mal wieder Zeit! Allerdings ist eine derartige Wetterlage auch nicht gerade für Aktivitäten draußen geeignet. Was macht man da? Ich habe zumindest zeitweise ein paar Fotos sortiert – und von einigen (wie ich finde) besonders bemerkenswerten Aufnahmen eine kleine Diashow gebastelt. Eben mein ganz persönlicher Beitrag zur Heimatpflege.

Das Schaumburger Land liegt Luftlinie gerade mal schlappe 130km von der Nordsee entfernt. Folglich ist der für den Norden typische Emil-Nolde-Himmel auch noch im Schaumburger Land zu sehen, insbesondere bei Nordwest-Wind bzw. -Sturm, denn der Letztgenannte hat binnen rund einer Stunde diesen Landstrich erreicht. Die Himmelsfarben dabei sind mitunter atemberaubend, gerade bei Sonnenuntergang. Diese kleine Diashow vermittelt einen Eindruck davon, denn alle Aufnahmen zeigen die Gegend um Lauenau am Deister. Die Musik stammt von Enya: „Evening Falls“ – Bilder zum Genießen und Musik zum Chillen …