Das neue Aquarium läuft gut. Wohl vor allem deswegen, weil ich beim Aquarienaustausch das alte Wasser und den alten Filter weiterhin verwendet habe. Bloß eben die Fische machen da mitunter Probleme: Die Viecher sind nämlich äußerst hartnäckig, wenn es darum geht, sich die neue Wohnung selber einzurichten. Vor allem gewisse „Tiefbauingenieure“ tun sich dabei keinerlei Zwang an. Na ja, ist ja schließlich deren zuhause. Sollen sie machen. Ich mische mich da nicht ein. Oder besser gesagt nur selten. Einer dieser seltenen Fälle betrifft den Filter. Wer ein Aquarium besitzt, der kennt das Problem: Alles wird mit Saugnäpfen befestigt. Das funktioniert eine Zeit lang ganz ordentlich. Bloß irgendwann kommt der Punkt, an dem die Sch…-Saugnäpfe um’s Verrecken nicht mehr halten wollen. Dann kauft man sich neue und ersetzt die alten Teile. Das haut aber aufgrund der Heimtücke eines gewissen Herrn Murphy bestenfalls für ein paar Wochen hin und plötzlich ist alles wieder beim alten: Will sagen auch die neuen die Saugnäpfe halten wieder nicht! Verfl…

Was tun? Man müsste den Filter irgendwie von außen befestigen können. Ein Loch durch die Scheibe bohren und das Ding festdübeln scheidet aus verständlichen Gründen aus. Wie dann? Wenn man etwas hätte, was von außen her durch das Glas wirkt … – Mensch, das gibt’s ja! Algenmagneten! Also diese mitunter etwas merkwürdigen Gerätschaften zur Entfernung der sich innen auf den Scheiben ansiedelnden Algen, wobei ein Magnet im Becken und einer außen sitzt. Bewegt man den Magneten außen, dann schabt der innere die Algen ab. Soweit die Theorie und manchmal funktioniert’s sogar. Wenn ich also einen dicken Gummiring um den Filter lege und wenn besagter Gummiring einen flachen (!), aber zugleich starken Algenmagneten hält, dann müsste der außen angebrachte Magnet das gesamte Gebilde halten können. Soweit mein Gedankengang. Damit aber begann die Sucherei. Es wurde eine lange Suche, doch schließlich fand ich sowohl geeignete Gummiringe wie auch Algenmagneten.

Seit nunmehr gut drei Wochen habe ich dieses Verfahren jetzt im praktischen Einsatz und kann nur sagen: Es funktioniert sehr, sehr gut und absolut zuverlässig! Besser als jeder Saugnapf! Tja, liebe Fische: Ausgetrickst! Nun lasst euch mal was einfallen – oder, besser noch, gebt gleich auf! Kleine Anmerkung am Rande: Der meinerseits verwendete Algenmagnet ist zwar megakitschig, aber auf der Aquarienrückseite sieht das ja keiner. Weil ich nicht wusste, ob ich mit einem Magneten hinkomme bestellte ich seinerzeit gleich zwei Stück und war am Ende baff erstaunt, dass dieses kitschige Teil trotz seines abartigen Aussehens tatsächlich zuverlässig Algen entfernen kann. Das habe ich nämlich mit dem übrig gebliebenen Magneten ausprobiert.