So ein Tag wie heute – kalt, Regen, Schneeflocken dazwischen, grau in grau und so richtig *WÜRG* – ist für mich oftmals ein Tag zum Ausprobieren. Oder zum Austesten der mehr oder weniger versteckten Fähigkeiten von Software. Oder beides und dabei vorzugsweise Fotos betreffend. Das Resultat der heutigen kreativen Phase will ich euch nicht vorenthalten. Es geht um Farbverfälschungen, denn die sehen mitunter ganz interessant aus und veranlassen den Betrachter dazu, zweimal hinzusehen. Klar, kann man mit Sättigung und Kontrast machen. Oder mit dem Verzerren der Farbkurven. Allerdings tritt in beiden Fällen zumeist das Problem mit den Farbabrissen auf und dadurch wirken die Bilder hinterher gekünstelt-unecht-überfiltert. Geht’s vielleicht auch noch ganz anders und ohne diese Nachteile? Geht es! Nämlich mit einer Spektralverschiebung. Das habe ich mal mit dem JPG Illuminator ausprobiert.

Zuerst nimmt man das zu bearbeitende Bild und lädt es unter den JPG Illuminator. Anschließend klickt man auf den Reiter „Spektrum“.

Bei „Farbton“ gibt es zwei Möglichkeiten. Einerseits kann man mit den „Anfassern“ den Bereich des Spektrums wählen, den man beeinflussen will. Andererseits kann man aber auch in beide Spektralbalken reinklicken und das Spektrum verschieben. Zudem lassen sich der gewählte Bereich invertieren und anschließend Sättigung sowie Helligkeit nochmal separat einstellen. Man muss schon mit den verschiedenen Möglichkeiten etwas „spielen“.

Aber ich denke mal, dass das Resultat der Spielereien ganz ansehnlich ist – und zwar ohne Farbabrisse! Übrigens findet sich eine vergleichbare Farbspielerei bei einigen anderen Bildbearbeitungsprogrammen unter der Option „Farbton“.