Aus aktuellem Anlass, weil hier nämlich in den vergangenen Wochen etliche Fälle aufgetreten sind: Masern – wer vor 1970 geboren ist hat sie durchgemacht, überlebt und verfügt über eine lebenslange Immunität dagegen. Bei den nach 1970 geborenen Menschen sieht es häufig anders aus und da sollte man durchaus mal den Impfstatus checken und im Bedarfsfall die Impfung auffrischen lassen (denn die Impfung schützt nicht ewig). Mit einer Ansteckungsrate von rund r=60 sind sie ungefähr dreimal so ansteckend wie die Pocken. Sie gelten als harmlose Kinderkrankheit. Kinderkrankheit ist richtig. Harmlos aber keineswegs und deswegen plädiere ich (auch wenn das jetzt dem einen oder anderen Leser sauer aufstoßen wird) ganz klar für eine Impfpflicht zwecks Ausrottung dieser Krankheit! In meinen Augen sind Masernpartys mindestens vorsätzliche Körperverletzung, wenn nicht sogar weitaus schlimmeres!

Masern werden durch ein RNA-Virus verursacht, von dem bislang 24 verschiedene Stämme bekannt sind. Je nachdem, welcher Stamm wo auftritt, ist die Mortalität unterschiedlich hoch. So gibt das RKI eine Mortalität von 1 Promille an u. d. h. von 1.000 Infizierten stirbt einer an der Krankheit. Das CDC (in den USA hat man es mit einem anderen Stamm zu tun) beziffert die Mortalität auf 2 Promille u. d. h. dort stirbt jeder Fünfhundertste an den Masern. Indonesien hatte es vor ein paar Jahren mit einem Stamm zu tun, der es gar auf 30% Mortalität brachte, was jeden dritten Erkrankten das Leben kostete und was im Grunde genommen der Todesrate eines durchschnittlichen Pockenstammes entsprach – nur eben mit dem Unterschied der dreimal größeren Ansteckungsrate.

Hierzulande könnte man jetzt sagen, na ja, bloß jeder Tausendste krepiert daran, ist ja eigentlich ganz harmlos – nein, ist es ganz und gar nicht! Jeder Dritte hat mit einer Lungenentzündung zu kämpfen. OK, die wird zumeist vernünftig behandelt. Aber dann sind da noch die Masern-(Meningo-)Enzephalitis, die auch einen von Tausend betrifft und nicht zuletzt SSPE mit gleichfalls einem von Tausend. Es sind gerade diese Komplikationen, welche die Masern so hundsgefährlich machen, denn wenn man Tod und bleibende Schäden zusammenrechnet, dann ist in jedem dreihundertsten Erkrankungsfall von dauerhaften Problemen auszugehen. Und um dreihundert Leute zu infizieren bedarf es bei r=60 lediglich 5 ursprünglicher Krankheitsfälle! Stellen wir uns jetzt eine durchschnittliche Gesamtschule vor, so mit ca. 900 Schülern. Dort treten 15 Masernfälle auf und alle werden angesteckt. Das bedeutet, dass mindestens ein angesteckter Schüler auf der Strecke bleibt – im günstigsten Fall tot (ist nämlich besser für ihn), im ungünstigsten Fall aber als dauerhafter Pflegefall (was zum endlosen Horrortrip für den Betroffenen und die Pflegepersonen wird) und dann noch einer, der aufgrund von SSPE erst nach Jahren des Siechtums den Löffel abgibt.

Hinzu kommt: Trifft eine ungeimpfte, aber bereits infizierte Person auf ein Kleinkind, welches noch nicht geimpft worden ist bzw. altersbedingt noch nicht geimpft werden durfte, dann wird sie es mit größter Wahrscheinlichkeit auch anstecken. Dann haben andere es u. U. mit SSPE oder Masernenzephalitis zu tun. Dann haben Erkrankte anderen einen dauerhaften Pflegefall beschert! Was Masernenzephalitis bedeutet kann ich euch aus erster Hand, nämlich in meiner Eigenschaft als Pflegeperson eines solches Falles, erläutern. Es bedeutet, dass ihr es mit einer Person zu tun haben werdet, die entwicklungsmäßig an einem sehr frühen Zeitpunkt stehen geblieben ist.

Die nicht richtig sprechen kann und die zeitlebens der ständigen Aufmerksamkeit – tags wie nachts – bedarf, weil sie grenzdebil ist. Die Hilfe beim Essen und Waschen benötigt und die unsauber ist; deren vollgepisste uund vollgeschissene Wäsche ihr täglich waschen müsst und deren überall verschmierten Kot ihr permanent beseitigen dürft. Eine Person, die sich nichts sagen lässt (weil sie in ihrer eigenen Welt lebt) und die mit Aggressivität gegen Pflegepersonen und Außenstehende reagiert, die andere physisch verletzt. Denn ein solcher Fall wird ja auch älter und damit kräftiger. Ihr habt es dann mit einer Person zu tun, die zudem autoaggressives Verhalten an den Tag legt und die sich solange die Zähne aus dem Kiefer hebelt, bis keine mehr da sind. Dann ist eine Person zu betreuen, die ständig vollkommen irrationale Handlungen vollbringt, die die eigene Körperhygiene boykottiert und die atemberaubend drei Meilen gegen den Wind penetrant stinkt. Dann habt ihr einen Pflegefall, den ihr niemals im Leben alleine lassen dürft – einen, der euer Leben diktiert. Der zu unvermittelten, anlasslosen Gewaltausbrüchen gegen Personen und Sachen neigt. Ich erlebe das seit zig Jahren und weiß daher verdammt genau, wovon ich spreche. Und Hilfe dabei könnt ihr vergessen, denn da wird höchstens mit den Schultern gezuckt und irgendwas von wegen „ab in die Geschlossene“ gemurmelt.

Wer das einem Kind (und sich selbst!) antun will, der sollte wirklich auf die Masernschutzimpfung verzichten. Doch, wie eingangs schon gesagt: Ich halte das für vorsätzliche Körperverletzung, u. U. sogar mit Todesfolge. Oh ja, mir sind die Argumente von Impfgegnern durchaus geläufig. Da wird immer und mit nicht enden wollender Ignoranz auf einen konstruierten Zusammenhang zwischen Masern und Autismus verwiesen; da wird die Wakefield-Studie zitiert. Eine zurückgezogene Studie, da es sich um nachgewiesene Fake-Wissenschaft – mithin also um eine vorsätzliche Fälschung – gehandelt hat. Da wird behauptet, dass eine Masern-Infektion vor Krebs schützen würde – ja, mit gentechnisch veränderten Viren und bei Mäusen, einige wenige Krebsarten betreffend, aber doch nicht mit den Originalviren und beim Menschen! Da werden hemmungs- und ahnungslos Äpfel mit Birnen verglichen … Was ist denn eigentlich mit den älteren Menschen, die als Kind Masern hatten und die heute an Krebs abnippeln? Bilden die sich ihren Tod etwa nur ein?!?

Fakt ist, dass die Masern, nicht zuletzt aufgrund von derartigen Fehlinformation, weltweit auf dem Vormarsch sind. Fakt ist auch, dass dann die o. e. Komplikationen viele Menschen ins Unglück stürzen werden. Das muss doch wirklich nicht sein! Ich für meinen Teil kann Menschen, die das nicht so sehen wollen, beim besten Willen nicht begreifen. OK, jedem seinen Glauben und seine Freiheiten. Aber wenn das soweit geht, dass unbeteiligte Dritte wie im Falle einer Ansteckung darunter zu leiden haben oder gar dauerhaft geschädigt werden, dann werden Grenzen überschritten. Und genau deswegen plädiere ich für eine Impfpflicht – notfalls auch gegen den Willen der Impfgegner! So, das musste mal gesagt werden.