Ich muss zugeben, dass ich dem deutschen Fernsehen gegenüber gewisse Vorbehalte hege. Bei den Privaten, weil da die „hochinteressant-geistreichen Werbeblöcke“ (was ich sogar gewissermaßen ernst meine, denn derartige Werbung lässt doch bestimmte Rückschlüsse auf das geistige Vermögen bzw. Unvermögen gewisser Werbeschaffender zu) immer und immer wieder boshafterweise durch irgendwelche Filmschnipsel unterbrochen werden. Außerdem sind manche dieser Sender geradezu gesundheitsschädlich, denn drei Minuten Zuschauen bei einem bestimmten Drei-Buchstaben-Sender mit Sitz in Köln tötet bekanntlich mehr Gehirnzellen ab als sechs Wochen Komasaufen. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern liefert die ARD immerhin soviel Vielfalt, dass ich da nach Alternativen suchen kann (fündig werde ich allerdings eher selten), während das ZDF die Traumschiff-Junkies bedient, Rosenheim entvölkert, mit „Betty’s Diagnose“ einem Herrn Spahn das exakt auf seine Fähigkeiten zugeschnittene Bildungsprogramm präsentiert und eigentlich nach dem Tode von Rosamunde Pilcher den Sendebetrieb hätte einstellen müssen. Was aber nicht geschah und das finde ich ausgesprochen inhuman!

Bleiben wir mal aus aktuellem Anlass beim erwähnten ZDF. Ich habe durchaus Verständnis für den Sender, wirklich! Ich meine, der muss jährlich mit schlappen nicht mal zehn Milliarden Euro, die er sich obendrein auch noch mit der ARD zu teilen hat, über die Runden kommen. Das ist sehr, sehr eng! Auch die Werbeeinnahmen von netto einer fünftel Milliarde jährlich allein beim ZDF sind da doch höchstens ein Tropfen auf den heißen Stein! Da hat man unter dem Strich monatlich nicht mal ’ne lumpige halbe Milliarde zur Verfügung! Wenn dann ab dem 10. oder 15. eines Monats nichts mehr von der überaus knappen Knete da ist, dann muss man natürlich die Sendeplätze zwangsläufig mit dem o. e. Müll füllen. Auf die staatliche Schutzgeld-Mafia, im Volksmund als „Gemeine Erpresser Zombies“ bekannt und offiziell als GEZ abgekürzt (was aber tatsächlich für etwas ganz anderes stehen soll) kann man auch nicht wirklich bauen, denn wenn die Leute kein Geld mehr in der Tasche haben, dann kann auch der beste Schutzgelderpresser nichts ausrichten. Außer vielleicht – natürlich nur so als kleine Gedankendstütze und wirklich nett gemeint, keinesfalls aber persönlich – alles kurz und klein schlagen. Möglicherweise geschieht ja auch genau das gerade mit den Hirnen der Zuschauer.

Dennoch: Manchmal – extrem selten! – findet sich auch in so einem so genannten Programm eine Perle. Wahrscheinlich immer dann, wenn aus nackter Verzweiflung die Idee eines noch unverbrauchten Praktikanten aufgegriffen worden ist. Mal ist die Perle schimmernd, mal eher matt. Für eine solche Perle mit wechselndem Erscheinungsbild halte ich Oliver Welkes „Heute Show“. Nun legen öffentlich-rechtliche Sender ja bekanntlich gesteigerten Wert darauf, den Zuschauer trotz des extrem begrenzten, finanziellen Rahmens angemessen zu unterhalten. Ja, mehr noch, man behauptet sogar, auf die Wünsche der Zuschauer eingehen zu müssen. Aha, Wünsche der Zuschauer also … – na, dann probieren wir das doch einfach mal ganz konkret aus! Machen wir die Probe auf’s Exempel! Ich hatte da nämlich für die o. e. Perle einen Vorschlag gehabt. Dann schicke ich den doch direkt dem ZDF zu. Nichts einfacher als das, dachte ich, und rief bei Facebook die Seite der Heute Show auf – denn Facebook liefert eigentlich immer eine Kontaktmöglichkeit. Bloß eben in diesem bestimmten Falle leider nicht. Da ist der Zuschauer zum rein passiven Berieseln verdammt worden.

OK, das geht sicherlich auch noch anders. Schließlich betreibt die Heute Show ja eine eigene Webseite. Die ausfindig gemacht. Doch auch hier: Fehlanzeige auf ganzer Linie u. d. h. keine Kontaktmöglichkeit. Merkwürdig … Nach sehr, sehr viel weiterer Sucherei fand ich schließlich eine Seite für den ZDF-Service bzw. den Zuschauerservice. Bei besagter Seite handelte es sich um ein Kontaktformular. Dort meldete ich mich unter Angabe meiner vollständigen Privatadresse wie folgt:

——————————–
Original Anfrage:
Von: xxx
An: Zuschauerservice@zdf-service.de
Datum: 27:04:2019
———————————

Wählen Sie eine Anfrage aus: Show
Hidden: zuschauerservice@zdf-service.de
Titel der Sendung / Empfangsweg / Produkte: Heute Show
Ihre Frage oder Ihr Kommentar:
Nur mal so als Vorschlag für Oliver Welke und die Heute Show: Wie wäre es denn, wenn es mal eine wirklich kontroverse Diskussion über ein x-beliebiges Thema zwischen Hans-Joachim Heist aka Gernot Hassknecht und Max Giermann aka Klaus Kinski gäbe? Oder würde das zu einem Massaker führen? 🙂
Gruß
xxx

Mit einer Antwort rechnete ich ehrlich gesagt nicht. Doch die kam! Und zwar:

Date: Mon, 29 Apr 2019 08:21:41 +0200 (CEST)
From: Zuschauerservice@zdf-service.de
To: xxx
Subject: Show (Ticket: nnn)

Sehr geehrter Herr xxx,
vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.
Wir freuen uns immer wieder über die zahlreichen satirischen Anregungen, die Zuschauer uns für die „heute-show“ zusenden. Allerdings hat sich die Redaktion bereits vor einiger Zeit entschlossen, solche Tipps generell nicht zu verwerten. Wir haben einen festen Stamm von Autorinnen und Autoren, die eigenständig die Gags für die Sendung entwickeln. Aus diesem Grund verzichten wir darauf, Ideen Dritter zu verwerten.
Wir bitten dafür um Verständnis, und hoffen, dass Sie trotzdem ein Fan der Sendung bleiben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Zuschauerservice
Datenschutzinformation: http://www.zdf.de/dsgvo und http://www.zdf-service.de/datenschutz

Ja, und an genau der Stelle wurde ich dann sehr, sehr nachdenklich. Ich meine, es geht mir nicht darum, dass mein Vorschlag keine Beachtung findet. Es geht mir um etwas gänzlich anderes. Nämlich darum, dass hier, wie ich der Antwort entnehme, die Zuschauer komplett außen vor gehalten werden. D. h. man macht Unterhaltung frei nach dem Motto: „Friss oder stirb!“ Ein Einzelfall oder symptomatisch für das gesamte deutsche Fernsehen? Wobei es sich ja in den allermeisten Fällen m. E. eigentlich nur um so genannte Unterhaltung handelt.

Deswegen keimt da bei mir ein ganz böser Verdacht auf. Oder, anders gefragt: Was machen die eigentlich mit dem Geld, das dem schnöden Konsumvieh mitunter gegen dessen Willen abgeknöpft wird? Ist es vielleicht nur dazu da, irgendwelchen Fernsehbossen ein Leben in Saus und Braus zu ermöglichen und zeitgleich den Zuschauer – womöglich noch im ReGIERungsauftrag – nicht nur vorsätzlich zu verblöden, sondern ihn obendrein für die Verblödung auch noch zahlen zu lassen? Das nämlich dürfte durchaus einiges erklären … Jedenfalls: Bei so einer Anwort macht man sich schonmal so seine Gedanken!