Da war sie, die lang erwartete Tomatenernte. Bloß eben zuviel auf einmal. Tomatensalat, Nudeln mit Tomaten, Auflauf mit Tomaten, Tomatensuppen usw. – das hatten wir alles schon. Es sollte mal was ganz anderes sein. Ergo ließ ich meiner kreativen Ader freien Lauf. Dabei heraus gekommen ist das überbackene Tomatenweißbrot. Die Kosten pro Portion rangieren irgendwo zwischen drei und vier Euro. Das schöne dabei ist, dass man einerseits das Ganze jederzeit vorbereiten und erst bei Bedarf überbacken und dass man das Gericht andererseits auch kalt ganz gut als Fingerfood genießen kann.

Portionen: 4
Zeitbedarf: ca. 1 Stunde

Zutaten:
1 Weißbrot
10-12 kleine Tomaten (z. B. Rispentomaten, alternativ sind natürlich auch zerkleinerte Fleischtomaten möglich)
250-300g geriebener oder zerkleinerter Käse
1 mittlere Zwiebel
3 Knoblauchzehen
Kräuter-Gewürzmischung
8 Scheiben Kochschinken

Zubereitung:
Das Weißbrot in acht gut daumendicke Scheiben aufschneiden und die auf dem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Aus den Weißbrotscheiben vorsichtig etwas vom Teig heraus zupfen, so dass in jeder Scheibe so eine Art von „Schale“ entsteht – dabei diese Krümel aufheben, denn sie werden noch gebraucht. Zwiebel und Knoblauch enthäuten und möglichst klein schneiden, anschließend in eine Schale geben sowie die Gewürzkräutermischung hinzu fügen. Die Tomaten waschen und (inklusive Schale) in einen Mixer geben. Damit grob zerkleinern. Diese Masse in die Schale mit der Zwiebel und dem Knoblauch schütten sowie die rausgezupften Krümel dazu geben. Mittels Esslöffel alles gut miteinander vermischen und ein paar Minuten stehen lassen, damit die Krümel das Gros der Flüssigkeit binden können (und das Weißbrot beim Überbacken nicht durchweicht). Die Masse ist jetzt grob-pastös und wird mit dem Löffel gleichmäßig in den Weißbrot-„Schalen“ verteilt, anschließend glattstreichen. Jede Weißbrotscheibe mit einer Scheibe Kochschinken abdecken und den Käse gleichmäßig darüber verteilen. Zuletzt bei 190°C Umluft für 15-20 Minuten im NICHT vorgeheizten Backofen überbacken: Schmeckt prima, stopft aber!