Nachmittags und ich musste gleich zur Spätschicht. Nochmal raus auf den Balkon und den Blick schweifen lassen … „Watt’n dat da hint’n am Mühlgraben? Schräge Vögel?“ Zu massig für Reiher und wie Kraniche sah das Federvieh auch nicht aus. Zu dunkel für unseren Weißstorch. Zum Fernglas gegriffen: Scheiß-Fernglas! Ich brauche unbedingt ein stärkeres! Aber das kostet … Dann eben mit der Kamera und voll rangezoomt. Und nicht schlecht gestaunt: Sehr seltene Gäste! Es handelte sich nämlich um zwei Schwarzstörche.

Diese Tiere kommen hier nur alle Jubeljahre mal vorbei, und zwar im Frühjahr, wenn sie aus dem Süden zurück kommen sowie im Herbst, wenn sie wieder gen Süden ziehen wollen. Mit anderen Worten: Obwohl wir doch noch August haben herbstelt es bereits merklich. Hm… – wenn es aber bereits herbstelt, dann muss ich unbedingt mal wieder ins Moor, weil dann dürften sich da die Viecher wohl auch schon sammeln … So ist eben die Tierwelt im Schaumburger Land: Immer für eine Überraschung gut! Bin mal gespannt, wann mir hier die ersten lebendigen Dinosaurier über den Weg laufen! 😉 Hier sind jedenfalls erstmal neun Bilder von den Schwarzstörchen. Erwartet aber bitte keine Wunder, denn die Geier waren einfach zu weit weg. Draufklicken zur Großdarstellung in einem separaten Tab!