Ich war im Internet über ein vegetarisches Rezept namens „Käseschnitzel“ gestolpert. Das las sich ziemlich gut und ich dachte mir, dass ich sowas auch unbedingt mal ausprobieren müsste. Allerdings krankte das Rezept – wie im übrigen jedes vegetarische Rezept – daran, dass doch etwas zuwenig Fleisch da dran war 😉 . Doch das ließ sich ja ändern! So entstanden durch Variieren und Umkochen die Käse-Mett-Buletten. Das Gericht ist recht einfach zuzubereiten, schmeckt prima, stopft und ist mit rund 3€ pro Portion obendrein auch noch ziemlich preiswert.

Portionen: 5
Zeitbedarf: 1,5 Stunden

Zutaten:
ca. 400-500g Käse (entweder gerieben oder gut zerkleinert oder eben gemischt)
500g Bratenmett halb und halb
4 Eier
2 Zwiebeln
100g Haferflocken
Gewürze nach Belieben (viel hilft viel – aber kein Salz!)
Öl
optionale Beilagen (s. u.)

Zubereitung:
Die Zwiebeln enthäuten und sehr klein schneiden. Zusammen mit allen anderen Zutaten in die größte Schale, die man finden kann, geben und alles gut miteinander vermischen (die Eierschale natürlich nicht, is‘ klar …). Beachten: Da die Masse sehr steif ist und die Schüssel daran kleben bleibt ist das ein echter Kraftakt! Aus der Masse zehn Buletten (zwei pro Portion) formen. Zwei 28cm-Pfannen mit Öl versehen und befeuern; die Buletten da rein geben. Nun für zwanzig Minuten unter häufigem Wenden knusprig anbraten. Ein Tipp dazu: Das Wenden funktioniert mit der Kombination aus Pfannenwender und großem Löffel am besten. Anschließend die Buletten auf zwei Teller überführen und zum Nachgaren für zehn Minuten in den auf ca. 80-90°C vorgeheizten Backofen geben (Umluft). Mit Beilagen schmeckt es noch besser! Als Beilagen eignen sich Krautsalat, Kartoffelsalat, Kartoffelbrei oder – wenn man sich noch mehr Arbeit machen will – auch Spargel, Schwarzwurzel sowie Rosenkohl.