Heute, zum Ende seines NDR1-Interviewtages, sagte Ministerpräsident Stephan Weil „Bleiben Sie gesund!“ und „Bleiben Sie zuhause!“. An der ersten Empfehlung arbeite ich. Seine zweite Empfehlung bezog sich auf die Infektionsgefahr. Logische Überlegung: Meine Frau, ich und unsere drei Pflegefälle, das sind hier fünf Personen im Haus. Wenn ich mich dahin absetze, wo sowieso kein Mensch anzutreffen ist – als Landei kennt man Orte, an denen niemand deine Schreie hört 😉 – dann wird die Infektionsgefahr noch mehr minimiert. BTW, kleiner Tipp für Städter: In den Städten existieren vergleichbare Orte, das weiß ich vom früheren Stadtleben her und aus einem früheren Job. In der Kanalisation trefft ihr nur höchst selten auf Mitmenschen und da, wo sich die Ratten rumtreiben – ich meine die vierbeinige Sorte – braucht ihr auch keine Angst vor Gas zu haben 😉 . Zurück zum Thema.

Habe ich mich also abgesetzt. Allein. Mutterseelenallein, um genau zu sein. Ich wollte mal wissen, ob der Frühling schon da ist. Ist er – die Kröten sind schon wieder aus den Gewässern raus (Mist! Wieder verpasst! Das wird jetzt wegen der Scheiß-Klimaerwärmung immer früher!) und die Molche sind schon da, insbesondere die Fadenmolche. Die Bergmolche kommen gerade erst. Aber die Fadenmolche luden zu einem „Tauchgang“ durch eine schlammige Pfütze ein (ja, nach meiner Rückkehr kam seitens meiner besseren Hälfte selbstverständlich das unvermeidliche „Wie siehst du denn aus!“ – aber das war mir von vornherein klar, gibt ja auch schönes Liedchen darüber). Hier sind mal neun Bilder davon und das Weibchen konnte ich sogar bei der Eiablage erwischen, woraus unschwer zu schließen ist, dass Ostern bald vor der Tür steht 😉 . Draufklicken zur Großdarstellung in einem separaten Tab!