An der Bäckerei hängt ein Schild: „Bitte einzeln eintreten!“ Drinnen reicht die Plexiglasverschalung fast bis zur Decke. Waren und Zahlungen werden über eine kleine, ca. 30cm breite Durchreiche abgewickelt und die Bäckersfrau trägt Schutzhandschuhe. Alles geht sehr diszipliniert vonstatten. Jeder hält Abstand. Das war heute Morgen – auf dem Dorf in Norddeutschland. Geht alles, wenn man nur will. Der Grund für derartige Einschränkungen dürfte jedem klar sein, nämlich Corona. Dazu mal ein paar aktuelle Zahlen:

– Erkrankungen in Deutschland: 22.364 (Quelle: JHU, 22.03.2020, 09:13 Uhr)
– Tote in Deutschland: 84 (Quelle: s. o.)
– Erkrankungen in Niedersachsen: 1.452 (Quelle: NDR 1 mit Berufung a. d. Landesgesundheitsamt, 21.03.2020, 16:30 Uhr)
– Tote in Niedersachsen: 4 (1 Harburg, 1 Leer, 2 Hannover, Quelle: s. o.)

Diese Zahlen sind ernst und sie sind auch besorgniserregend – aber noch lange kein Grund zur Panik! Deswegen bleibt bitte alle mal auf dem Teppich und betrachtet das ganze Geschehen in Relation zu dem landesüblichen Krankheitsgeschehen, über das sich im Normalfall keine Sau aufregt. Nehmen wir mal die Lungenentzündung. Die ist bei Corona das Worst-Case-Szenario und auch für die Todesfälle verantwortlich. Aber betrachten wir die Lungenentzündung mal ganz unabhängig von der Corona-Pandemie.

Nach den bei Wikipedia veröffentlichten Infektionszahlen liegt da die Mortalität für Deutschland bei rund 4% und entspricht somit auch der mittleren Mortalität von Corona. Bloß: Über eine Lungenentzündung regt sich keiner auf. Die wird achselzuckend hingenommen: „Ist eben so!“ Klar ist sowas unheimlich nervig. Ich weiß wovon ich rede, denn ich habe das bereits dreimal hinter mir und auch dreimal überstanden – warum also sollte ich angesichts von Corona in Panik verfallen?!? Rechnen wir einfach mal die altersabhängige Mortalität von Corona – think positive! – auf die betreffende Überlebenschance (Mittelwert weltweit) um:

10-19a: Überlebenschance 99,8%
20-29a: Überlebenschance 99,8%
30-39a: Überlebenschance 99,8%
40-49a: Überlebenschance 99,6%
50-59a: Überlebenschance 98,7%
60-69a: Überlebenschance 96,4%
70-79a: Überlebenschance 92,0%
80+ a: Überlebenschance 85,2%

Selbst im schlimmsten Fall u. d. h. bei der Altersgruppe 80+ liegt die Überlebenschance noch bei über 85% (immer ein funktionsfähiges Gesundheitssystem vorausgesetzt)! Das soll jetzt keine Verharmlosung sein, aber es dient der Relativierung: Wenn du eine 85%ige Chance hättest, Samstags den Lotto-Jackpot zu knacken, würdest du dann etwa NICHT spielen?!? Kann man ja auch mal so sehen, nicht wahr?

Nun noch ein paar Anmerkungen zu den Corona-Tests. Die Tests beruhen auf der PCR-Technik und erfordern ihre Zeit; Schnelltests sind daher nicht verfügbar. Deswegen wird auch nur bei begründeten Verdachtsfällen getestet – die Anzahl und Kapazität der Laboratorien, die das (gerade auch unter Beachtung des notwendigen Sicherheitsstandards) machen können ist nun einmal begrenzt. Folglich kann auch nicht bei jedermann blind drauflos getestet werden. Und was bringt ein Test mit dem Ergebnis „Corona negativ“ überhaupt, wenn die betreffende Person sich zehn Minuten später irgendwo anstecken kann? Bei „Corona positiv“ ist die Sache nach einer Woche ausgesessen, mit ein ganz klein wenig Glück überlebt und eine gewisse Grundimmnuisierung vorhanden. Abschließend vielleicht noch ein kleiner Tipp an alle Klopapier-Hamsterer: Mit dem Klopapier-Rechner könnt ihr ermitteln, wie lange euer Vorrat reicht, abhängig von der gehorteten Menge und der Häufigkeit des Schei… 😉 Daher: ES GIBT KEINEN GRUND ZUM DURCHDREHEN!!!