Wenn man heute einen Lautsprecher oder ein Gerät der Musikelektronik kauft, dann ist da Bluetooth meist bereits eingebaut. Bei älteren Geräten – ELA-Anlagen inklusive – fehlt Bluetooth häufig. Doch das lässt sich einfach und preiswert nachrüsten. Ich verwende dazu u. a. einen „Taotronics TT-BR009“ Adapter, aber vergleichbare Empfänger tun es genauso gut. Diese Teile liegen je nach Ausstattung preismäßig so zwischen 15 und 30 Teuronen und sind eigentlich alle nach dem gleichen Schema aufgebaut.

Einerseits habt ihr einen 3,5mm-Klinkenanschluss (Stereo) für den Aux-Eingang von Verstärker o. ä. Dann ist da noch so ein großer, prominent hervorgehobener Knopf zum Ein/Ausschalten sowie für das Pairing und zusätzlich sind irgendwo Plus/Minus-Knöpfe als Lautstärkeregler vorhanden. Ein Micro-USB-Anschluss für Stromversorgung bzw. für das Laden des integrierten Akkus rundet die Sache ab. Ihr verbindet dann einfach den Klinkenanschluss mit Verstärker oder irgendeiner Stereoanlage im weitesten Sinne – Autoradio eingeschlossen, sofern da ein Eingang dran ist (auch Kassettenadapter sind möglich) – führt das Pairing z. B. mit eurem Handy durch und habt im Umkreis von 9 Metern die Bluetooth-Verbindung zur Verfügung. Mit entsprechenden Adaptern (z. B. Klinke-Cynch) könnt ihr auch problemlos auf andere Eingänge gehen.

Den Rest übernimmt das Handy (oder Tablet) – jedenfalls unter Android. Mit bspw. dem „Music Folder Player“ könnt ihr auf dem Handy abgespeicherte Musik übertragen oder mit „Radio.de“ stehen euch zahllose Radiosender zur Verfügung (wobei das Handy im letztgenannten Fall selbstverständlich über ein WLAN ins Netz gehen sollte, um Kosten und Datenreduzierungen zu minimieren). Die verschiedenen Bluetooth-Empfänger unterscheiden sich eigentlich nur in der Ausstattung. Mal werden gleich mehrere Anschlusskabel mitgeliefert, mal nur ein winziger, starrer Adapter mit zwei Klinkensteckern. Mal hält der im Bluetooth-Empfänger integrierte Akku 8 Stunden, mal 55 Stunden. Winzig sind die Dinger ohnehin (etwa Streichholzschachtel-Größe). Das Ladekabel ist normalerweise dabei; das Netzteil allerdings nicht, doch da tut es so ein Billiggerät vom Discounter-Grabbeltisch durchaus. Ich verwende sowas schon seit Jahren. Wer also eine Musikanlage mit Bluetooth nachrüsten will ist mit so einem Empfänger bestens bedient.