Jetzt kommt mal wieder einer meiner weniger häufigen Musikbeiträge, denn: Was könnte in wütend-düsteren Corona-Zeiten, in denen eine kompetenzallergene Regierung mit einer völlig unsinnigen Maskenpflicht eine Gehorsamsprobe mit dem blöden Stimmvieh durchführt, besser als stimmungshebende Musik sein? Es gibt nämlich Gruppen die existieren zwar schon seit Jahrzehnten und die machen auch eine saugute Musik, aber die hört man praktisch nie im Mainstream-Radio. Eine dieser Gruppen ist „Blackmore’s Night„, um die es leider in den letzten paar Jahren ziemlich still geworden ist. Na ja … – Ritchie ist immerhin vor rund zwei Wochen schon 75 Jahre alt geworden. Jünger wird eben keiner. Einer der Klassiker von Blackmore’s Night – bereits 2001 auf dem Album „Fires At Midnighr“ erschienen – ist der Song „Home Again“, von dem es zig verschiedene Versionen gibt. Die Version, die mir am besten gefällt, stammt aus dem Jahr 2004 von der „Castles And Dreams“ Tour (Burg Veldenstein – Burg Neuhaus). Dafür gibt’s zwei einfache Gründe: Zum einen zeigt Ritchie mit freier Improvisation, was er drauf hat und zum anderen kommt die Stimmung des Abends so richtig gut rüber. Vor diesem Hintergrund ist es selbstverständlich auch kein Wunder, dass die Musik von Blackmore’s Night (neben Schandmaul) meinen 2006 erschienenen Fantasy-Roman „Norgast“ maßgeblich mit beeinflusst hat. Ach ja: Vorsicht – Ohrwurm!

Home Again

I’ve been many places
I’ve travelled ‚round the world
Always on the search for something new
But what does it matter
When all the roads I’ve crossed
Always seem to lead back to you…

Old familiar faces
Everyone you meet
Following the ways of the land
Cobblestones and lanterns
Lining every street
Calling me to come home again

Dancing in the moonlight
Singing in the rain
Oh, it’s good to be back home again
Laughing in the sunlight
Running down the lane
Oh, it’s good to be back home again

When you play with fire
Sometimes you get burned
It happens when you take a chance or two
But time is never wasted
When you’ve lived and learned
And in time it all comes back to you…

Dancing in the moonlight
Singing in the rain
Oh, it’s good to be back home again
Laughing in the sunlight
Running down the lane
Oh, it’s good to be back home again

And when I got weary
I’d sit a while and rest
Memories invading my mind
All the things I’d treasured
The ones I’d loved the best
Were the things that I’d left behind….

Old familiar faces
Everyone you meet
Following the ways of the land
Cobblestones and lanterns
Lining every street
Calling me to come home again

Dancing in the moonlight
Singing in the rain
Oh, it’s good to be back home again
Laughing in the sunlight
Running down the lane
Oh, it’s good to be back home again

lalalalalala….Oh, it’s good to be back home again
lalalalalala….Oh, it’s good to be back home again

Dancing in the moonlight
Singing in the rain
Oh, it’s good to be back home again
Laughing in the sunlight
Running down the lane
Oh, it’s good to be back home again

Dancing in the moonlight
Singing in the rain…
Oh, it’s good to be back home again