Nehmen wir mal den Vollmond. Das ist eine hell beleuchtete Kugelhälfte, die aufgrund ihrer Entfernung wie eine mehr oder weniger einheitlich ausgeleuchtete Fläche wirkt. Das fotografisch richtig zu belichten ist nicht ganz einfach, doch es geht. Die Mondsichel ist ungleich schwieriger abzulichten, denn da hat man es mit einem Helligkeitsverlauf zu tun – von ganz hell bis schwarz. Und ganz egal, worauf man nun belichtet, es passt immer irgendwo und irgendwie nicht. Die Fotografie der Mondsichel habe ich schon x-mal probiert und gelungen waren die Aufnahmen nur selten. Gestern stand da auch wieder so eine Mondsichel am Himmel und ich dachte mir: „Probierstes mal!“ Versuch macht kluch‘ … Ja, und bei einigen Aufnahmen hat es tatsächlich einigermaßen hingehauen. Hier sind mal fünf Bilder davon: Draufklicken zur Großdarstellung in einem separaten Tab!