Vergangene Nacht hatten wir wieder einmal einen so genannten Supermond bzw. Supermoon. Das ist immer dann der Fall, wenn der nicht die Erde umkreisende, sondern vielmehr „umeiernde“ Vollmond im Perigäum steht. Perigäum: Das ist der erdnächste Punkt. Der Mond wirkt dann sichtlich größer als normal. Wenn einem dann noch nachts um 02:00 Uhr dieser Megascheinwerfer mitten ins Gesicht bratzt, dann weckt das auch den tiefsten Tiefschläfer. Bei klarer Sicht – und die hatten wir – lohnt es sich in einem solchen Fall zu versuchen, den Mond einmal abzulichten. Habe ich gemacht. Hier sind mal fünf Aufnahmen von der Serie. Draufklicken zur Großdarstellung in einem separaten Tab!