Die vergangenen sechs Wochen standen ganz im Zeichen des Gartens. Wenn mal Zeit übrig war, dann ist die für die Arbeit und für unsere Pflegefälle draufgegangen. Trotzdem … – habe ich es mir nicht nehmen lassen, mich hin und wieder mal für kurze Zeit abzuseilen: Einfach nur mal kurz raus aus der Tretmühle! Entweder zu Fuß oder mit dem Rad wurden dann u. a. Panotouren gemacht, d. h. Rundgänge oder Rundfahrten mit dem erklärten Ziel, ein paar brauchbare Panoramafotos zu schießen. Außerdem werde ich – Corona dauert ja hoffentlich nicht ewig – die Bilder auch noch brauchen, nämlich so „vereinsmäßig„. Also für die Hintergrundanimation bei Veranstaltungen u. ä. Denn das Verfahren des Abfilmens habe ich beibehalten und der nach und nach im Verlauf vom gut einem Jahr „gewachsene“ Film mit bisher 80 Panoramen aus unserer Gegend läuft mittlerweile gut zwei Stunden lang. Der kann dann bei einer Versammlung – die sicherlich auch irgendwann wieder kommen wird – per Beamer an die Wand geworfen werden. Ursprünglich hatte ich ja vorgehabt, das auf einem Fernseher in dem zwecks Werbung vom Verein dekorierten Schaufenster eines Leerstandes hier im Ort laufen zu lassen, doch dann stellte sich raus, dass es da gar keinen Strom gibt (ist aus Sicherheitsgründen abgeschaltet). Auch gut … Hier jedenfalls habt ihr mal zehn Panos aus dem genannten Zeitraum: Draufklicken zur Großdarstellung in einem separaten Tab!


Messenkamp und Hülsede am 16.04.2020.


In Lauenau an der Aue am 16.04.2020.


Der Krater in Bad Nenndorf am 18.04.2020.


An der Rodenberger Windmühle am 18.04.2020.


Blick vom Kriegerdenkmal auf Lauenau am 26.04.2020.


Bussenmühle zwischen Hülsede und Schmarrie am 21.05.2020.