Man kann sich nicht immer nur um die Pflegefälle kümmern. Man braucht auch mal etwas Zeit für sich selbst: Wenigstens einen Tag vom Wochenende … – das ging mir gestern schon so durch den Kopf. Daher fiel auch gleich nach dem heutigen Frühstück der Entschluss, mal mit dem Rad eine kleine Tour durch den Deister zu unternehmen – nichts Großes, bloß mal für ’ne Stunde raus, schlappe 20km. Das ist meist mein vorläufiges Limit, denn im Anschluss macht sich normalerweise meine Organverschiebung bemerkbar (Organverschiebung = meine Knie sind im Arsch).

Fotomotive gab’s nicht. Wieder zurück stand ich vor der Wahl, entweder den ganzen Sonntag mit Kleinarbeiten hier und Kleinarbeiten da zu verplempern oder aber doch noch was anderes draußen bei schönstem Wetter zu unternehmen. Ich bequatschte meine Frau und zusammen fuhren wir nach Winzlar, um ein paar Kilometer durch das Sommermoor zu wandern. Anfangs waren da zwar auch keine Fotomotive, doch das änderte sich auf dem Rückweg schlagartig. Erstmal gab’s da diese vier Fischadler – zwar nicht viel, aber auch besser als gar nichts und Schwarmvögel sind das ja nun wirklich nicht gerade. Dann hielten sich da Legionen von Graugänsen auf – vielleicht sammeln die sich ja auch schon wieder. Die Sumpfmeisen habe ich nicht ablichten können, weil die alle hyperaktiv sind: Klassischer Fall von AD(H)S! Außerdem zog sich noch ein Gewitter zusammen und dessen Wolkenspiegelungen auf dem Steinhuder Meer sahen einfach grandios aus! Hier ist mal ein Dutzend Bilder von dem Ausflug: Draufklicken zur Großdarstellung in einem separaten Tab!