Das folgende Rezept ist eine Zufallsentdeckung. Da waren die Brötchen, die weg mussten. Da war der klägliche Mettrest, der weg musste. Da waren die Gewürzgurken, die schon viel zu lange angefangen im Kühlschrank standen und die auch weg mussten. Und ich hatte Hunger auf Abendbrot. Ich guckte mir die Reste so an und dachte „Tja … – dazu passt noch am besten ein Burger!“ Gesagt, getan. So entstand der Reste-Burger. DER SCHMECKT SO MEGAGEIL!!! Aber einer reicht völlig. Beim Zweiten hebt sich nämlich schon die Schädeldecke und es kommt zur Plautzenverrenkung … 😉

Zeitbedarf: 15 Minuten
Menge: 1 Portion

Zutaten:
1 Brötchen
1 Ei
1 Handvoll (thüringer) Mett
1,5 zerkleinerte Geürzgurken
1/2 zerkleinerte Zwiebel
eigentlich ganz mildes Chiligewürz, etwa so Schärfegrad 8-10
Öl

Zubereitung:
Das Mett zu einer flachen Burgerscheibe formen. Pfanne mit Öl beaufschlagen und befeuern. Die Burgerscheibe darin scharf anbraten. Sobald sie gewendet werden muss das Ei als Spiegelei scharf mitbraten, dabei beidseitig würzen. Zwischenzeitlich das Brötchen quer halbieren sowie die Zwiebel und die Gewürzgurken zerkleinern. Auf eine Brötchenhälfte die Zwiebelscheiben und die Gewürzgurken geben. Darauf kommt die Burgerscheibe. Auf die wird das Spiegelei geschichtet. Obenauf kommt die andere Brötchenhälfte als Deckel. Das ganze architektonische Meisterwerk ist jetzt gut fünfzehn Zentimeter hoch und verlangt zum Essen nach einer gewissen Fingerfertigkeit – daher etwas abkühlen lassen, damit man sich die Finger nicht verbrennt. Wohl bekomm’s! Als Getränk dazu ist Schwarzbier zu empfehlen.