Bei Youtube findet man so manches schöne Rezept. Davon habe ich mich beim überbackenen Baguette inspirieren lassen, auch wenn besagtes Baguette komplett auf meinem eigenen Mist gewachsen ist, frei nach dem Motto: „Versuch macht kluch‘.“ Ich hab’s einfach mal so wild improvisierend ausprobiert und meine, dass das Ergebnis doch recht odentlich ausgefallen ist. Allzu teuer ist es mit Kosten von rund drei Euro pro Portion auch nicht. Übrigens: Die Baguette werden durch das Überbacken recht knusprig – der eine mag die krosse Kruste und der andere ist eher ein Breifanatiker. Das sollte man vielleicht auch noch beachten.

Portionen: 3
Zeitbedarf: 1,5 Stunden

Zutaten:
3 kleine Baguette (ca. 30cm lang, gerne auch Sommerbaguette mit Kräutern o. ä.)
500g kleingeschnittenes Fleisch (beliebig, im Bedarfsfall noch würzen oder gerne auch Geschnetzeltes bzw. Gyrosfleisch)
150g Cheddar in Scheiben (oder andere Käsesorte je nach Geschmack)
6 Cocktailtomaten (gewaschen)
Butter
Öl

Zubereitung:
Pfanne mit Öl beaufschlagen und das Fleisch darin für 20 Minuten anbraten. Parallel dazu die Baguette vorbereiten, indem deren Oberseiten – also quasi die „Deckel“ – möglichst dünn abgeschnitten werden (die Deckel kann man so zwischendurch essen wenn der kleine Hunger kommt). Nun den Teig aus den Baguette-Unterseiten herauszupfen, so das jeweils eine Art von Schale entsteht. Da etwas Butter hinein schmieren und den Schalenboden mit der Hälfte des Käses gleichmäßig auslegen. Anschließend mittels Esslöffel das Kleinfleisch in die Schalen füllen. Je Baguetteschale zwei Cocktailtomaten in Scheiben schneiden und die Fleischfüllung damit belegen. Danach wird die verbliebene Hälfte vom Käse über den Tomaten verteilt. Zuletzt alles im auf 180°C vorgeheizten und mit Backpapier ausgelegten Backofen (Umluft) für 20 Minuten überbacken. Kleiner Tipp am Rande: Die rausgezupften Baguette-Innereien im Fleischsud anbraten bzw. anrösten ergibt wahlweise noch eine weitere Mahlzeit für eine Person oder aber „was zum Naschen“ für zwischendurch.