Manchmal steht man vor dem Problem, Grafiken aus Office-Dokumenten extrahieren zu müssen – was aber zumeist nicht ohne Qualitätsverlust abgeht. In Grenzen ist hier Abhilfe möglich, wenn man das betreffende Office-Dokument im HTML-Format speichert und dann auf Systemebene manuell die infrage kommenden Bilder raussucht, was aber bei vielen Bildern ziemlich mühsam ist. Eine Gewähr dafür, dass diese Methode funktioniert, gibt es auch nicht. Zufällig bin ich jetzt über eine geradezu winzige und ab Windows 7 lauffähige Freeware gestolpert, die genau das macht: Nämlich Bilder aus Office-Dokumenten zu extrahieren – und zwar in Originalgröße und in Originalqualität! Das Programm nennt sich „Office.Files.Images„. Seine Bedienung ist zwar ungewohnt, aber kinderleicht.

Office.Files.Images kommt als ZIP-Archiv von 145kB Größe. Nach dem Entpacken werden 272kB beansprucht. Die Software besteht nur aus einer einzigen Datei, nämlich Office.Files.Images.exe. Startet man die, dann klinkt sich das Programm an allen möglichen Stellen ein, was nicht unbedingt erwünscht ist. Ich für meinen Teil hasse so etwas jedenfalls, weil ich das System sauber halten will. Benennt man sie aber VOR dem Erststart per Windows-Explorer in Office.Files.Images_p.exe um, dann hat man eine durch und durch portable Version die sich nirgendwo einklinkt. Beim Erstart wird im jeweiligen Arbeitsordner noch eine Datei Office.Files.Images.ini angelegt.

Zur Bedienung: Man startet die Software und klickt auf den Reiter „Import“. Es öffnet sich ein Fenster, in dem man den infrage kommenden Ordner mit den zu bearbeitenden Office-Dokumenten (NICHT jedoch das Dokument selbst) aufsuchen kann. Kleiner Tipp an dieser Stelle: Will man Bilder aus nur einem Office-Dokument extrahieren, dann kopiert man das eben zuvor in einen leeren Ordner und liest den ein. Die extrahierbaren Bilder zeigt Office.Files.Images in einer Liste an. Der Klick auf den Reiter „Alle Exportieren“ exportiert die Grafiken nach „(User)/AppData/Local/Temp/Office.Files.Images/(nnn)“ (wobei User für den Benutzernamen steht und nnn eine Ziffernfolge ist; dieser Ordner ist NICHT veränderbar). Dort kann man die Bilder dann rauskopieren und den Unterordner „Office.Files.Images/(nnn)“ – der nun nicht mehr gebraucht wird – bedenkenlos löschen.

Fazit: Office.Files.Images ist ein Programm, dass man nur ab und an mal brauchen wird. Seine Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Aber wenn man mal in die Verlegenheit kommt, Grafiken aus Office-Dokumenten extrahieren zu müssen, dann ist das Teil wirklich Gold wert!