Seit wir aus dem Urlaub wieder zurück sind war hier eigentlich nur noch Dauerstress angesagt: Wäschewaschen, Schriftwechsel, Pflege, ein noch andauerndes fieses Störmanöver, Arbeit, ein undichtes Aquarium, begonnene Renovierungsarbeiten, Garten usw. Alleine gestern zog sich die Gartenarbeit bis zum Einbruch der Dunkelheit hin – weil es heute wie aus Eimern schütten sollte. Für nachts und vormittags stimmte das auch. Eigentlich wollten wir heute mit dem Tapezieren weitermachen … – eigentlich! Aber nachdem unsere Pflegefälle uns vormittags gebührend auf Trab gehalten hatten entschieden wir uns gegen Mittag, dass die Tapete noch warten kann und wir wenigstens ein paar Stunden Wochenende haben wollten, bevor wir zusammenklappen (was meiner Frau letzte Woche schon einmal passiert ist). Den ganzen Nachmittag über wechselten sich brütend-stechende Sonne und dicke, dunkle Gewitterwolken ab – aber es hielt sich. Insektenwetter, dachte ich und hielt mal etwas Ausschau. Die Kamera nahm ich mit und so entstanden ein paar Bilder. Draufklicken zur Großdarstellung in einem separaten Tab!