Manche Bildkorrekturen sind unglaublich einfach und schnell zu erledigen. So bspw. ein Schärfungsverfahren, um leichte Unschärfen zu beseitigen. Das Ausprobieren der Methode lohnt sich im Grunde genommen bei beinahe jedem Foto. Dazu ist die Kombination von GIMP mit G’MIC vonnöten, also die Installerversionen der Software. Wie funkioniert das?


Das Originalbild.

In der Vergrößerung zeigt sich dessen Unschärfe.

Zunächst lädt man das zu schärfende Bild mit „Datei/ Öffnen“ unter GIMP. Danach im Ebenenfenster mit der rechten Maustaste auf das Bild klicken und in der sich öffnenden Drop-Down-Liste „Ebene duplizieren“ wählen: Mit dieser Ebene wird weitergearbeitet. Mit „Filter/ G’MIC-Qt/ Details/ Simple Local Contrast“ nimmt man eine erste Filterung vor, wobei der Regler „Paint Effect“ auf das Maximum von 50 hochgefahren wird – klickt man nun mit der rechten Maustaste in das Vorschaubild, dann sieht man den Unterschied. Die Filterung verleiht dem Bild ein Aussehen ähnlich einem Acrylgemälde. Mit „OK“ wird der Filter angewandt. Nun sieht das Bild allerdings irgendwie „unecht“ aus. Daher wählt man über dem Ebenenfenster den Modus „HSV-Wert“. Mit „Filter/ Verbessern/ Schärfen (Unscharf maskieren)“ (und den Voreinstellungen dieses Filters) wird eine zweite Schärfung vorgenommen; mit „OK“ bestätigen. Anschließend die Deckkraft dieser Ebene auf „50%“ einstellen. Jetzt noch „Ebene/ Nach unten vereinen“ anklicken und das fertig korrigierte Bild exportieren.


Das geschärfte Bild.

In der Vergrößerung zeigt sich die Verbesserung.

Der direkte Vorher-Nachher-Vergleich.