„Viele Köche verderben den Brei!“
(Altes Sprichwort)

3G bedeutet „Geimpft, Getestet oder Genesen“. 2G bedeutet „Durchgeimpft oder Genesen“. 2G+ bedeutet „Durchgeimpft, Genesen und negativ mit Antigen-Schnelltest getestet“. 3G+ bedeutet „Durchgeimpft, Genesen und negativ mit PCR-Test getestet“. Coronaregeln in der Praxis, also 3G, 2G, 2G+, 3G+ – wie wirkt sich das eigentlich auf dem Land aus? Beim Bäcker hängt ein Schild, welches auf 2G+ hinweist. D. h. man muss neben dem Impfpass noch eine tagaktuelle, negative Testbescheinigung vorweisen, um überhaupt ein paar Brötchen für das Frühstück kaufen zu können: Jeder Flüchtling muss bei der Einreise weniger Papiere mit sich führen! Da die Testzentren – so denn überhaupt welche da und nicht 30km weit entfernt sind – zu diesem frühen Zeitpunkt sowieso noch nicht geöffnet haben, bleibt es bei dem Schild. Die Bäckersfrau hat auch anderes zu tun als Papiere zu kontrollieren. Ungeimpfte – auch aus gesundheitlichen Gründen, weil die bspw. kontraindizierte Vorerkrankungen haben oder weil deren Grippeschutzimpfung noch keine zwei Wochen zurück liegt – bleiben außen vor, werden ausgegrenzt und müssen eben sehen, wie sie überleben können. Die krepieren allerdings nicht einfach freiwillig, sowas aber auch! So gesehen ist 2G+ ein durch und durch weltfremder Schlag ins Wasser …

Man sucht ein Testzentrum auf und lässt sich dort testen. Dabei existieren zwei Möglichkeiten. Entweder man wartet nach der guten halben Stunde des Anstehens und dem nachfolgenden Test draußen zwanzig Minuten bei Wind und Wetter auf die Testbescheinigung (rund eine Stunde des Tages ist weg, aber man hat ja sonst nichts zu tun) – und holt sich dabei u. U. eine Lungenentzündung – oder aber man verwendet, um sich die Warterei draußen zu ersparen, die nicht funktionierende SORO-App, die sowieso nur auf topmodernen Smartphones läuft (bzw. NICHT läuft, wenn man den Bewertungen der frustrierten Nutzen Glauben schenken darf). Die Kompatibilität der für diese App erstellten QR-Codes zur offiziellen Corona-Warn-App des RKI beläuft sich (in Zahlen) auf Null! Und der Datenbestand der gleichfalls vom RKI stammenden und angeblich in der Corona-Warn-App enthaltenen CovPass-App ist inkompatibel zur Warn-App und wird nicht übernommen. Dann gibt’s da noch die CovPassCheck-App, die nochmal ihr eigenes Süppchen kocht: Es lebe #Neuland in Berlin! Will man irgendwo reinkommen, dann ist die Luca-App gefragt, gleichfalls absolut inkompatibel zu den anderen Apps. D. h. man muss immer ein topaktuelles Handy, vollgeproppt mit inkompatiblen und mangelhaft funktionellen Apps, mit sich führen. Der Senior ohne Smartphone bleibt ohnehin komplett außen vor. Was soll der bekloppte Scheiß?

Jeder muss irgendwann irgendwas einkaufen. Man steht mit vorgeschriebenem Sicherheitsabstand Schlange, und zwar mit FFP2-Maske. Draußen bei Scheißwetter. Kommt man nass und durchgefroren in den Laden rein, dann ist vom Sicherheitsabstand nichts mehr zu bemerken. Merke: Bei LIDL, ALDI, EDEKA & Co finden keine Infektionen statt! 2G oder 2G+ gilt daher dort auch nicht. Man nimmt mit, was man gerade kriegen kann, weil viele Regale leer sind. Diejenigen, die den Überfluss in den Geschäften gewohnt sind, bezeichnen das nicht selten als Hamstern. Mag ja sein – aber was soll man denn eigentlich machen, wenn man urpötzlich für zwei Wochen in Quarantäne geschickt wird und nicht einkaufen kann? Logisch nachvollziehen kann man den ganzen Wahnsinn eigentlich wirklich nicht mehr …

Unser Gesundheitswesen ist im Zuge der merkwürdigerweise immer noch angesagten, neoliberalen Pseudoreligion gründlich kaputt gespart worden. Müssen denn Feuerwehren oder Polizei unbedingt Gewinne erwirtschaften? Nein, davon redet keiner! Warum dann aber ausgerechnet Krankenhäuser? Das Gesundheitswesen – und das betrifft nicht nur die Krankenhäuser – ist nun einmal eine der Öffentlichkeit zugute kommende Infrastruktur. Die gehört in staatliche Hand und NICHT in die Hand irgendwelcher ominösen Konzerne! Läuft aber nicht so und deswegen wird das Pflegepersonal – ganz gleich ob in der stationären oder in der Alten-Pflege – förmlich verschlissen. Seit Beginn der Corona-Krise hat sich die Situation dort nur noch verschärft, so dass viele Beschäftigte einfach nur noch fertig waren und ihre Jobs an den Nagel gehängt haben. An Nachwuchs fehlt es, denn wenn zwischen Ausbildung und beruflicher Tätigkeit kein Verdienstunterschied mehr besteht oder im Job sogar – weil auf 450€-Basis – weniger verdient wird, wer lernt dann noch Sozialhilfeempfänger? Die wichtigste Grundlage unseres Gesundheitswesens ist das Helfersyndrom. Exakt diese Problematik schieben die Politclowns seit Jahrzehnten vor sich her und stecken den Kopf in den Sand. Und wann fällt uns der ganze Mist laut krachend auf die Füße?

Ich befürworte die Corona-Impfung. Es gibt andere Menschen, die das nicht tun. Einige von denen sollen ungeachtet eines eklatanten Personalnotstandes, entstanden durch politische Fehlentscheidungen und Versäumnisse, jetzt zur Impfung gezwungen werden. Die Folgen davon waren schon im Vorfeld für jeden halbwegs klar denkenden Menschen lange absehbar. Jetzt treten sie ein, sind verheerend und verschärfen die Situation noch einmal ganz gewaltig: Beifall klatschen reicht eben nicht! Ist das noch politisches Versagen oder schon in Gesetze gegossene Unfähigkeit? Ich sag’s nicht gerne, aber eine Impfpflicht für alle wäre sinnvoller gewesen – vor allem unter dem Gesichtspunkt der Gleichbehandlung. Da sich aber auch Geimpfte infizieren können ist es aus meiner Sicht das Falscheste, Geimpfte von Tests auszunehmen. Aber ich bin ja nur ein Laie und habe keine Ahnung. Sind die vermeintlichen „Experten“ aus der Politik wirklich um soviel kompetenter?

Ich habe meine Schwiegermutter zwecks OP zum Klinikum Schaumburg fahren müssen. Um 06:30 Uhr am Montag Morgen sollte sie vor Ort sein. Die alte Dame bedarf der Begleitung, da sie schwerst dement und völlig orientierungslos ist. Begleiten durfte ich sie im Krankenhaus allerdings nicht, denn um die Zeit konnte ich wg. noch nicht geöffneter Testzentren auch noch keinen Coronatest vorweisen – und am Vortag keinen machen, weil am Wochenende nicht getestet wird: Ohne negativen Test aber kein Betreten des Hauses. Ergo ist sie im Klinikum auf den Transportdienst des Krankenhauses angewiesen. Der aber ist personell unterbesetzt, wie mir gesagt wurde. OK, ist nicht mehr mein Bier – ich habe sie da pünktlich abgeliefert und der Rest liegt eben beim Klinikum, irgendwie jedenfalls. Kann es sein, dass Coronamaßnahmen und organisatorische Gegebenheiten häufiger miteinander kollidieren?

Impfdurchbrüche sind an der Tagesordnung. Bei Geimpften verläuft Corona i. d. R. deutlich milder als bei Ungeimpften. Aber Geimpfte können eine ebenso hohe Viruslast wie Ungeimpfte aufweisen und folglich ebenso ansteckend sein. Die 2G-Regel ignoriert das völlig und dient damit dem Weitertragen der Infektion. Hinsichtlich der Maskenpflicht gibt es so viele unterschiedliche Regelungen, dass da kein Mensch mehr durchsteigt. All das tangiert aber weder Politiker auf Bundes- noch auf Landesebene. Hauptsache, es werden Vorschriften erlassen: Vorschriften für die mittlerweile auch informierten Bürgern jegliches Verständnis fehlt. Statt des Vorschriftenwirrwars wäre ein erneuter Lockdown zum Brechen der Infektionswelle wirklich sinnvoller – eine Maßnahme, die zwar weh tut, die aber erforderlich ist. Denn so, wie es momentan läuft, braucht sich keiner mehr darüber zu wundern, dass seitens der hohen Politik erlassene Vorgaben auf immer weniger Akzeptanz und Gegenliebe stoßen: Clownereien nimmt doch keiner ernst! Bei so wenig Gegenliebe fahren gewisse Politiker dann vorsichtshalber mit einem Panzer durch die Gegend, damit sie vor dem (zu Recht) aufgebrachten Bürger geschützt sind. BTW: Wisst ihr eigentlich, für welchen Führungsposition-Job man in Deutschland KEINERLEI Qualifikation benötigt? Absolut nichts, null? Nein? Ganz einfach: Minister … Mein Eindruck von der deutschen Corona-Politik lässt sich in einem Bild zusammenfassen!