Es war mal wieder soweit: Nichts wie weg – einfach nur mal raus, die kleine Flucht zwischendurch … Eigentlich wollte ich schon die ganzen letzten Tage über mal eingefrorene Bewegung ablichten, also die fliegenden Tropfen an der Rodenberger Aue. Eigentlich … – aber dann kamen Garten, Pflege, die Putzarbeiten vor Ostern, übliche Panikeinkäufe vor einem Feiertag und-und-und dazwischen. Heute dann … – um Bewegung „einzufrieren“ brauche ich Licht, Licht, Licht und noch viel mehr Licht. Stattdessen gab’s dicke graue Wolken und immer mal wieder ein Regenschauer. Nach einem davon bin ich losmarschiert, einfach so auf gut Glück und ohne viel Hoffnung auf brauchbare Fotos, weil das Licht eigentlich nicht ausreichte. Ich hab’s aber trotzdem mal probiert. Zugegeben: Die Bildbearbeitung erforderte deutlich mehr Aufwand als sonst. Aber immerhin … Hier ist mal ein Dutzend Aufnahmen von fliegenden Tropfen: Draufklicken zur Großdarstellung in einem separaten Tab!