Ich hatte im Urlaub was von einem Tomaten-Tarte-Rezept gelesen. Das war vegetarisch und enthielt folglich viel zu wenig Fleisch. Außerdem kam dabei Ziegen-Frischkäse zum Einsatz und auf Ziegenkäse steht meine Frau nicht wirklich. Somit begann es in mir zu arbeiten: Wie kann man das Rezept so abwandeln, dass es für uns beide genießbar ist? Ich teilte das Resultat meiner tiefschürfenden Überlegungen meiner besseren Hälfte mit uns es kam „Das geht nicht!“ zur Anwort. „Geht nicht gibt’s nicht“ entgegnete ich und heute habe ich die fast frei erfundene Tomaten-Bacon-Tarte mal ausprobiert. Ich muss sagen … – es schmeckt phantastisch, macht nicht sonderlich viel Arbeit und mit rund 3,50 bis 4 Euro pro Portion halten sich die Kosten auch in Grenzen (wenn man die Tomaten, Zwiebeln und den Basilikum aus dem eigenen Garten verwendet wird’s sogar nochmal deutlich preiswerter). Ich glaube, das werde ich öfter machen …

Portionen: 4
Zeitbedarf: 1,5 Stunden

Zutaten:
1 Rolle Blätterteig auf Backpapier (a. d. Kühlung)
300g Kräuter- oder Ziegen-Frischkäse (bzw. 2 Packungen Bresso o. ä.)
2 Eier
2 kleine Zwiebeln
2-3 Zweige Basilikum oder Thymian
2 TL Gewürze nach Belieben (Tipp: Exotische Gewürze a la „Harissa“)
250g Bacon-Streifen
4-5 Fleischtomaten (je nach Größe, alternativ 400-500g Cocktail- bzw. Kirschtomaten)

Zubereitung:
Tomaten waschen und trocken tupfen. Zwiebel und Basilikum (bzw. Thymian) säubern und klein schneiden; in eine hinreichend große Schale geben. Die Eier aufschlagen und dazu geben. Gewürze sowie den Frischkäse hinzufügen und alles mittels Gabel zu einer einheitlichen Masse vermischen. Den Blätterteig mit dem Backpapier auf einem Backblech ausrollen und den Bacon gleichmäßig darauf verteilen. Die Tomaten in Scheiben schneiden und damit alles gleichmäßig belegen. Zuletzt kommt die Käse-Eier-Gewürzmischung darüber und wird mittels Löffel gut verteilt, so dass alles bedeckt ist. So vorbereitet wandert das Blech bei 200°C (Umluft) für 30-35 Minuten – je nach gewünschtem Bräunungsgrad – auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen. Guten Appetit! Kleiner Tipp zum Schluss: Mit einem Pizzamesser lässt sich die Tarte gut schneiden und vom Backpapier abheben.