Die portable Windows-Freeware PhotoDemon ist zwar keine Konkurrenz für GIMP, doch sind einige Funktionen darin merklich besser gelöst als bei GIMP. Neben dem Regenbogenfilter und (ab Version 9.0) der Einbindung von Photoshop 8bf-Filtern betrifft das insbesondere die Möglichkeiten zur Dunstminderung. Man kennt das: Es wird eine Landschaftsaufnahme gemacht und hinterher auf dem Foto liegt ein Grauschleier darüber, weil sich Dunst, Nebel und Staub in der Atmosphäre befunden haben. Lange Brennweiten komprimieren diese Störung bis hin zur Unbrauchbarkeit des Fotos.


Das Originalbild mit dem Dunst.

PhotoDemon kann diesen Effekt zwar nicht beseitigen, aber doch mit einfachsten Schritten schnell eine merkliche Dunstminderung bewirken. Das funktioniert so:
– „Anpassungen/ Beleuchtung/ HDR“ wählen und die Defaults anwenden.
– Der Dunst lässt dadurch zwar merklich nach, aber die Farben werden unnatürlich verstärkt.
– „Anpassungen/ Farbe/ Farbton und Sättigung“ anklicken und die Sättigung auf ca. -25 zurück nehmen.
– „Effekte/ Schärfen/ Schärfen“ selektieren und mit ca. 0,10-0,20 nachschärfen (gerade so, dass noch kein Rauschen entsteht) um die Hintergrundmotive besser zur Geltung zu bringen.
– Das fertige Bild abspeichern.


Nach der Dunstminderung.

Der Vorher-Nachher-Vergleich.

Der Unterschied beider Bilder.

Der Vorteil der Anwendung von PhotoDemon zwecks Dunstminderung gegenüber GIMP ist darin zu sehen, dass der Arbeitsaufwand zum Optimieren eines Bildes bei häufig besseren Resultaten gewaltig reduziert wird!

Werbung