„Demokratie ist, wenn die Mehrheit bestimmt, dass du dich wie ein Idiot verhalten musst, weil die Mehrheit aus Idioten besteht.“
(Fundsache im Internet)

Vorsicht! Das hier ist ein Auskotz-Beitrag in eigener Sache. Es reicht mir jetzt nämlich wirklich! Und zwar reichen mir die zahlreichen Mails, Kommentare etc., die ich erhalte, weil ich mich bekanntermaßen kritisch über den Umgang mit der Corona-Pandemie geäußert habe und auch noch äußere. Gemeint sind die mitunter haarsträubend hirnrissigen Bemerkungen zahlloser Dr. Google’s und Prof. Youtube’s zu dem Thema. Rückmeldungen, die ich seit zwei Wochen nur noch konsequent, unkommentiert und unbeantwortet lösche. Vor allem aber finde ich es ausgesprochen hahnebüchen, jemanden, der beruflich tagtäglich in medizinisch-sozialdienstliche Belange involviert ist, davon überzeugen zu wollen, dass Corona gar nicht existiert: MERKT IHR SPACKEN DIE EINSCHLÄGE EIGENTLICH ÜBERHAUPT NOCH?!?

Ja, es ist richtig, dass ich die Maskenpflicht für äußerst fragwürdig halte. Zumindest so, wie das aktuell gehandhabt wird. Denn einen Schutz sehe ich dabei absolut nicht. Möglicherweise findet eine Verminderung des Infektionsrisikos für andere statt, wenn man selbst infiziert sein sollte. Aber bewiesen ist das keineswegs. Und solange dieser Beweis aussteht schützen die Masken nur vor einer Sache, nämlich vor Bußgeld.

Ja, es ist richtig, dass an Impfstoffen geforscht wird – und die benötigen wir auch dringend! Allerdings scheint sich das hierzulande nur auf ein oder zwei Pharmaunternehmen, welche ausgesprochen fragwürdige mRNA-Impfstoffe favorisieren, zu konzentrieren und derartige, das menschliche Erbgut dauerhaft verändernde Impfstoffe lehne ich aus gesundheitlichen Gründen und angesichts der vielleicht oder sogar wahrscheinlich zu erwartenden Spätfolgen (Stichwort Autoimmunerkrankungen) ab.

Ja, es ist richtig, dass die Medien nur sehr einseitig über die Pandemie informieren, denn die berufen sich auf sensationsheischende Schlagzeilen und bedienen ein in naturwissenschftlicher Hinsicht doch inzwischen ziemlich unbelecktes Klientel. Wer besser und gründlicher informiert sein will, der halte sich lieber an Scienexx respektive „Bild der Wissenschaft“, Spektrum der Wissenschaft oder gleich an das RKI.

Ja, es ist richtig, dass unsere Regierung Corona als Vorwand nimmt, um Bürgerrechts-Einschränkungen im ganz großen Stil durchsetzen zu können. Einen besseren Vorwand könnten die nämlich gar nicht mehr finden! Macht korrumpiert nun einmal. Deswegen stehe ich jeder einzelnen Einschränkung auch verdammt skeptisch gegenüber.

Ja, es ist richtig, dass ich der in medizinischen Dingen fachlichen Kompetenz gewisser selbsternannter „Krisenmanager“ wie Spahn, Laschet, Söder usw. sehr, sehr ungläubig gegenüber stehe. Ich meine, ich will deren Kompetenz keinesfalls infrage stellen. Lieber nicht mal zur Diskussion!

Ja, es ist richtig, dass ich die aus den Todesraten abgeleiteten Gefahren durch CoViD-19 in Zweifel ziehe, denn bei einem lt. RKI durchschnittlichen Sterbealter der an Corona Erkrankten von 82 Jahren und einem lt. Statistischem Bundesamt durchschnittlichen Sterbealter ohne Corona mit 81,25 Jahren kann irgendwas ganz und gar nicht stimmen, zumal die RKI-Zahlen nach EU-Vorgabe die Menschen „mit oder an Corona verstorben“ erfassen: Hier wäre eine differenzierte Betrachtung DRINGEND notwendig!

Aber das alles rechtfertigt noch nicht, zu behauten, dass die Pandemie bzw. CoViD-19 gar nicht existieren würde. Das alles rechtfertigt noch lange nicht, eine Weltverschwörung von Bill Gates u. a. zu unterstellen! Ich habe kürzlich einen offenen Brief an alle Abgeordneten des Deutschen Bundestags und der Landtage mit der Bitte um Weiterverbreitung erhalten. Ich habe diesen Brief ganz bewusst NICHT weiterverbreitet, denn seinen Inhalt betrachte ich als durch und durch hirnrissig!

Da wird z. B. behauptet, CoViD-19 sei ein vergleichsweise harmloses Erkältungsvirus. Ähem… – NEIN! CoViD-19 ist eine verflucht ernste Sache! Dieses Virus ist mit harmlosen Erkältungsviren zwar eng verwandt, aber selbst eben KEIN harmloses Erkältungsvirus! Wer unfähig ist, derartige Differenzierungen vornehmen zu können, der verschone mich bitte seinen Pamphleten! Da wird behauptet, die gesamte Pandemie sei ein Mythos, sei eingebildet und es gäbe sie gar nicht. An anderer Stelle heißt es im gleichen Schreiben, die Pandemie sei durch die Pharmakonzerne und Herrn Bill Gates global inszeniert. Watt denn nu‘??? Ist Corona ein Mythos oder eine vorsätzliche geschaffene Seuche? Beides steht im gleichen Schreiben, ist folglich ein Widerspruch in sich und Beweise für die abstrusen Behauptungen bleiben die Verfasser sowieso schuldig. Äh… – NEIN! Nicht mit mir! Das, was da weiterverbreitet werden soll, ist meiner Meinung nach obergäriger Dünnschiss!

Dann wird auch niemals differenziert, doch dabei ist Corona nicht gleich Corona. Beim Lockdown im Frühjahr hatten wir es mit der alten D614-Variante des Virus zu tun. Nun unterliegt Corona aber auch einer Evolution und mutiert ständig. Heute, in der zweiten Welle, ist die neue Form G614 – eine Mutation – der „Übeltöter“. Es gibt Indizien – aber keine Beweise! – dafür, dass G614 infektiöser als D614 ist, aber dafür weniger gefährliche Erkrankungen verursacht. Ob da was dran ist und was noch daraus wird bleibt abzuwarten. Es würde zumindest dafür sprechen, dass sich das Virus (wie in der Vergangenheit bei den allermeisten Viren auch geschehen) ganz langsam an seinen Wirt anpasst. Vor diesem Hintergrund aber zu sagen, die aktuellen Infektionszahlen in Deutschland seien lediglich das Ergebnis von mehr Testungen, ist doch eine völlig unbewiesene Behauptung!

Überhaupt, die Tests … – seid froh, dass wir jetzt Testmöglichkeiten haben! Der PCR-Test gilt als Goldstandard. Er weist das Erbgut des Coronavirus im menschlichen Körper nach. Viele der o. e. Dr. Google’s und Prof. Youtube’s haben zwar nicht den Schimmer einer Ahnung, wie ein PCR-Test funktioniert, ziehen ihn aber in Zweifel, weil er nicht das gesamte, infektiöse Virus nachweist. Im o. e. „offenen Brief“ wird da was von „massenhafter Anwendung der sinnfreien PCR-Tests“ geschwafelt. Vielleicht ziehen die den Test aber auch in Zweifel, weil sie seine Funktionsweise nicht begreifen, denn wie zum Teufel soll das Erbgut des Virus denn in den menschlichen Körper – in den Nasen- und Rachenabstrich! – gelangen, wenn nicht durch das Virus selbst? Vielleicht durch die morgendliche Kaffeetasse? Zieht ihr euch das Gesöff etwa durch die Nase rein, ihr Besserwisser?

Wenn ich in über einem Vierteljahrhundert der Arbeit im chemischen und im mikrobiologischen Labor eines gelernt habe, dann ist es die unumstößliche Tatsache, dass es auf der ganzen Welt nicht einen einzigen Test ganz egal für was mit 100%iger Sicherheit gibt! Die typische Laborweisheit „Wer misst, misst Mist!“ ist doch ein geflügeltes Wort! Es gibt Tests, die präzise sind. Und es gibt Tests, die genau sind – dabei handelt es sich nämlich um zwei verschiedene Paar Schuhe! Wenn ein Test sowohl präzise UND genau ist, dann hat er die Chance, zum Standard zu avancieren. Das ist beim PCR-Test der Fall. Alle anderen Tests weisen lediglich in eine Richtung. Das sind die Schnelltests. In Bezug auf Corona sind wir mittlerweile in der glücklichen Lage, dass es einige Schnelltests gibt. Weist der Schnelltest auf ein positives Infektionsgeschehen hin, dann lohnt sich auch der wesentlich zeit-, kosten- und arbeitsaufwändigere Standardtest. D. h., dass Schnelltests a priori ungenau und unpräzise sein müssen! Wer daraus aber ableitet, dass die ganze Testerei blödsinnig sei und falsche Resultate liefere, der belegt nur, dass ihm analytische Grundlagen so geläufig wie einer Kuh das Eierlegen sind! Wir müssten meiner Meinung nach noch viel mehr testen – wir müssten turnusmäßig JEDEN testen. So, wie es früher bei der Tuberkulose der Fall war! Denn nur dadurch lassen sich Infektionsketten unterbrechen.

Nur mit unterbrochenen Infektionsketten kann die Seuche beherrschbar werden. Aber mit dem Unterbrechen der Infektionsketten ist das nun auch wieder so eine Sache für sich, denn an der Stelle kommen die staatlichen Maßnahmen ins Spiel. Betrachten wir das mal Stück für Stück. Noch im März diesen Jahres sprach sich das RKI gegen eine Maskenpflicht aus. Nun handelt es sich beim RKI aber um eine Bundesbehörde, die den Herrschenden nach dem Munde zu reden hat. Deswegen wurde daraus die „dringende Empfehlung, aus Gründen der Solidarität“ eine Maske zu tragen. Die gleiche Maske ist mittlerweile zur vermeintlichen „Schutzmaske“ mutiert und der Verzicht auf diesen vermeintlichen „Schutz“ wird empfindlich bestraft.

Das Coronavirus überträgt sich durch Aerosole und durch Schmierinfektionen, im letztgenannten Fall mit einer Überlebensdauer von bis zu 28 Tagen auf manchen Oberflächen. Wie groß ist der Nutzen einer Maske dagegen? Null! Der Tönnies-Ausbruch hat belegt, dass die Aerosole spielend acht Meter in der Luft zurücklegen können. Wie groß ist der Nutzen von 1,5m Sicherheitsabstand dagegen? Null! Und wie groß ist überhaupt die Chance, selbst diesen völlig unzureichenden Sicherheitsabstand in einer überfüllten U-Bahn oder im Schulbus einhalten zu können? Null! Wie viele wissenschaftliche Untersuchungen gibt es, welche die Schutzwirkung der vom Staat verordneten „Schutzmaske“ belegen? Null! Aber dann sollen zwingend „Schutzmasken“ getragen werden, auf die der Hersteller schon schreibt „schützt nicht vor Bakterien und Viren“. Nein, tut sie auch nicht – sie schützt einzig vor Bußgeld! Und damit hat sich das Thema „Schutzmaske“ verselbständigt und ist – wörtlich zu nehmen – zum Kassenschlager des Staates geworden.

Die Maske kann prinzipiell die Virusausbreitung behindern. Wenn jemand eine GEEIGNETE Maske trägt, dann fliegen, so er infiziert ist und es sich um eine Baumwoll- oder Papiermaske handelt, beim Nieser oder beim Husten die kleinsten Viruspartikel nicht mehr ganz so weit wie ohne Maske. Die dicksten grünen Plocken verteilen sich auf der Maskeninnenseite. Wenn jetzt jemand anders, der nicht infiziert ist, mindestens eine FFP2-Maske trägt, dann atmet der den Partikelsprühnebel noch einmal extrem vermindert ein und hat gute Chancen, sich nicht zu infizieren. Ein Teil der Partikel bleibt aber an Kleidung, Waren, Griffen etc. haften und sorgt für die Schmierinfektion. Um der begegnen zu können wären Einmal-Handschuhe vonnöten. Damit ergibt sich folgende Konstellation: Infizierter schützt andere teilweise durch Papiermaske, nicht Infizierter schützt sich selbst durch FFP-Maske und BEIDE tragen Schutzhandschuhe gegen die Schmierinfektion. Einzig in dem Falle wären Masken sinnvoll. Mal ganz ehrlich: Diese Konstellation ist mir noch niemals untergekommen!

Ergo infizieren sich auch immer mehr Menschen. Die Infektionsketten will man nachverfolgen. Bereits beim Lockdown im Frühjahr erwies sich das als schwierig, weil die Gesundheitsämter seitens der Politik zuvor personell ausgedünnt worden waren. Man lernte auf die Schnelle Leute an und setzte die zum Nachverfolgen der Infektionsketten in der ersten Welle des Seuchengeschehens befristet ein. Wohl wissend, dass eine zweite Welle kommt wurden die aber wieder entlassen. Aktuell muss deswegen das Militär aushelfen. BTW: Es wird mit absoluter Sicherheit noch mindestens eine dritte, wenn nicht sogar eine vierte Welle geben, denn das ist standarmäßiges Infektionsgeschehen. Danach dann wandert die Seuche in die unteren sozialen Schichten, die sich keine vernünftige ärztliche Versorgung erlauben können, ab und persistiert da – wobei eben jene Schicht ja seitens des Staates und seiner neoliberalen Pseudoreligion inklusive H4 erst aufgebaut worden ist.

Doch zurück zum Thema. Da gibt es Sperrstunden, ab 23:00 Uhr. Mal ganz ehrlich: Wer sich besaufen und fahrlässig verhalten will, der fängt damit nicht erst um 23:00 Uhr an und der ist auch nicht zwangsläufig auf Kneipen angewiesen. Und dass das Virus bis 22:59 Uhr nicht infektiös sein soll und erst ab 23:00 Uhr hundsgefählich wird kann mir auch keiner erzählen. Welchen Effekt haben damit die Sperrstunden? Null! Was bedeutet also der Verstoß gegen die Sperrstunde? Bestrafung und Abkassieren seitens des Staates! Ist seitens des Staates in irgendeiner Weise dafür Sorge getragen worden, dass Opa und Oma, so sie sich denn infiziert haben und in Quarantäne bleiben müssen, versorgt werden? Nein! Merkt ihr was? Wenn ich seit dem Lockdown im Frühjahr eins gelernt habe, dann ist es die absolute Sicherheit, dass unsere so genannten „Volksvertreter“ macht- und geldgeil sowie hoffnungslos lernresistent sind – und zwar quer durch alle Parteien! Interessant finde ich aber, dass ich mit dieser Meinung offensichtlich nicht ganz alleine dastehe … 😦

Am sinnvollsten sind für mich ganz persönlich ein größtmöglicher Sicherheitsabstand wo immer der möglich ist, sehr häufige und gründliche Handhygiene und das Vermeiden von Menschenansammlungen. Vielleicht sollte das jeder so handhaben. Wer aber aus dieser, meiner Meinung ableiten will, dass ich zum Gros gewisser Verschwörungstheoriker, geistig unterbelichteter Mitmenschen, Neonazis und Reichsbürgern und wer noch alles sein ganz persönliches Süppchen auf dem Coronathema kocht überzuwechseln bereit bin, der ist an der falschen Adresse!

Sorry Leute: Schickt eure hirnrissigen Pamphlete lieber dorthin, wo sie auf fruchtbaren Boden fallen – aber NICHT ZU MIR! BTW und weil’s mir gerade einfällt sowie auch irgendwie hierher passt: Der RKI-Chef Lothar Heinz Wieler wird häufig angefeindet, weil er von Haus aus Veterinärmediziner ist. Ich persönlich kann mir in der aktuellen Situation kaum eine bessere Besetzung für den Posten vorstellen. Einerseits, weil CoViD-19 eine Zoonose ist. Andererseits aber auch, weil gerade ein Veterinärmediziner ein gigantisches Fachwissen vorhalten muss – und für den ist es letztlich egal, ob er einen erkrankten Affen oder einen Menschen, der sich wie ein kranker Affe benimmt, behandelt … 😉