„Wenn man die Regierung durch die Mafia ersetzen würde, hätten wir vermutlich halb soviel Korruption und doppelt soviel Spaß.“
(Klaus Kinski)

Was ist dran an dem Zitat von Klaus Kinski? Werfen wir dazu mal einen Blick auf mein Deutschland des Jahres 2019. Auf dem Papier haben wir eine Demokratie. Auf dem Papier haben wir auch einen Sozialstaat. Aber offensichtlich eben leider nur auf dem Papier! Denn anders ist es nicht erklärbar, dass gewaltige Klassenunterschiede gemacht und zementiert werden. Und wer hat’s erfunden? Gewisse „Spezialdemokraten“ … Begeistert weitergeführt wurde die Verarmungsschiene von nahezu allen anderen Parteien. Da fragt man sich doch unwillkürlich, was das für Leute sind, die uns führen. Oder sollte ich es besser so formulieren: Die sich anmaßen, uns führen zu müssen?

Was also sind das für Leute? Wer in Deutschland jemandem die Haare schneiden will braucht dafür eine Ausbildung. Wer beruflich gärtnern will braucht dafür eine Ausbildung. Wer ein Auto reparieren will braucht auch eine Ausbildung. Für jeden Mist braucht man eine Ausbildung … – außer für die Tätigkeit als so genannter „Volksvertreter“. Die kann man auch machen, wenn man noch nie gearbeitet hat oder wenn man nur mal kurz in führender Postion ins Arbeitsleben reingerochen und festgestellt hat, dass echte Arbeit nichts für einen ist. Denn Arbeit aufgrund einer Ausbildung hat auch was mit Fach- und Sachkompetenz zu tun. Politiker brauchen das aber nicht, denn wenn die nicht mehr weiter wissen, dann heuern sie auf Kosten des Steuerzahlers einfach mal eben Berater an. Letztere selbstverständlich auch aus „besserem Hause“ – also standesgemäß – und so kennen auch die Berater die Arbeit respektive das echte Leben selbst nur vom Hörensagen. Was dann als reale Politik dabei rumkommt erinnert an das Kinderspiel „Stille Post“.

Klaus Kinki spricht von Korruption. Was ist dran an dem Vorwurf? Nun – man wechselt von der Privatwirtschaft in die Politik und umgekehrt. Da wird ein Pharmalobbyist zum Gesundheitsminister und ein Grüner zum Lobbyisten für Glyphosat. Zusätzlich tut eine Landwirtschaftsministerin nicht nur alles was die Lobby will, sondern begeht vor der obendrein auch noch einen Kniefall. Solange das alles legalisiert worden ist, kann man offiziell nicht von Korruption sprechen. Inoffiziell allerdings … – denn gewechselt wird nur innerhalb einer einzigen, sozialen Schicht. D. h. die Kohle stimmt und man kann sich vom Fußvolk – vom „blöden Stimmvieh“ – fernhalten. Und wenn einer mal nachfragt, dann wird voller selbstgefälliger Arroganz geantwortet, dass das die Bevölkerung nichts angeht.

Entsprechend schlägt sich das dann ja auch in der Tagespolitik nieder. Wer echte Arbeit und die unteren sozialen Schichten nur vom Hörensagen kennt, der kann sich kein Bild von der Realität des Lebens der meisten Menschen in diesem, unserem Lande machen. Der hängt obendrein noch dem Zerrbild an, dass die Leute mit Geld zugeschüttet werden würden, während zeitgleich und voller abgehobener Ignoranz erbetteltes Essen als Einnahme deklariert und das Abrutschen in die Armut geflissentlich ignoriert wird.

Ebenfalls zeitgleich füllt man sich weit genug oben die eigenen Taschen und sorgt bspw. dafür, dass 13 Milliarden Euro Steuerhinterziehung in 2017, 55 Milliarden gestohlene Euro durch CumEx-Geschäfte und 160 Milliarden Euro jährlicher Verlust durch Steuerschlupflöcher für Konzerne und Superreiche nicht nachgegangen wird. Weil diese immensen Summen – die immerhin rund 64% des Bundeshaushalts entsprechen – die Gier derer ganz oben immer noch nicht befriedigen können, droht „Spezialminister“ Scholz jetzt mit Steuererhöhungen an allen Ecken und Enden – als ob bspw. der CO2-Ausstoß durch das Ausplündern der Bevölkerung gedrosselt werden würde!

Wenn ich an mein Deutschland 2019 denke, dann denke ich unwillkürlich zuallererst an organisiertes Verbrechen. Früher assoziierte man damit die Mafia, heute die Regierung: Man plündert die Menschen nicht mehr einmal vollständig aus, sondern stattdessen unvollständig, doch regelmäßig, weil das viel mehr bringt. Allerdings nicht alle. Die ganz oben nämlich nicht. Und aus denen rekrutieren sich unsere abgehobenen, beliebig austauschbaren „Volksvertreter“ in völlig x-beliebigen Parteien: Die Armut in Deutschland ist politisch gewollt!

Vor exakt diesem Hintergrund finden Ende dieser Woche die Europawahlen statt. D. h. da werden letztendlich die überflüssig gewordenen Gebrauchtpolitiker gewählt, die in das Politiker-Endlager einziehen und künftig ein leistungsloses Grundgehalt in fürstlicher Höhe kassieren sollen. Die euch heute das Blaue vom Himmel runter versprechen und die euch nach der Wahl zum Dank gehörig in den Arsch treten werden. Die sich dann satte fünf Jahre lang – immer vorausgesetzt, dass diese EU noch so lange durchhält (was ich aber ehrlich gesagt ernsthaft bezweifle) – an Mario Dragi’s Gelddruckmaschine bedienen dürfen. Klar, die tun auch was dafür: Sie schreiben uns vor, wie krumm eine Banane oder eine Gurke sein darf, dass zwecks Einsparung von Plastik die Lebensmittel in Plastik eingeschweißt sein müssen, mit wieviel Watt wir staubsaugen dürfen (während gleichzeitig stromfressende E-Autos beworben werden), mit wieviel Wasser wir unser großes Geschäft runterspülen dürfen usw.

Ich bin wirklich kein EU-Gegner – ganz im Gegenteil, ich halte das sogar für eine großartige Idee – aber so eine EU wie wir sie z. Zt. haben brauchen wir so dringend wie ein Furunkel am Arsch! Überlegt euch daher ganz genau, wem ihr eure Stimme gebt, denn mehr als Blödsinn braucht ihr von derartigen „Volksvertretern“ wirklich nicht zu erwarten. Wenn folglich eine Partei von vornherein sagt, dass sie Blödsinn macht, dann ist sie im Gegensatz zu allen anderen wenigstens ehrlich!